Westsächsische Hochschule Zwickau und Länderbahn schließen Kooperationsvereinbarung

Die Westsächsische Hochschule Zwickau und die Länderbahn haben eine Kooperationsvereinbarung zur wissenschaftlich fundierten Fortbildung ausländischer Fachkräfte im Bahnbereich abgeschlossen. „Diese Kooperation setzt einen entscheidenden Beitrag für eine gelungene Integration ausländischer Fachkräfte in den deutschen Arbeitsmarkt“ sagt Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety. „Durch eine von uns gemeinsam speziell für ausländische Triebfahrzeugführer entwickelte, weiterführende und sehr praxisnahe Sprachausbildung entstehen optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in Deutschland.“  Damit würde das bereits mit der Technischen Eisenbahnschule Belgrad abgeschlossene Kooperationsprojekt zur Ausbildung von Lokführern optimal ergänzt. Die Länderbahn setze neben der Nachwuchsgewinnung in Deutschland auch auf gut ausgebildete ausländische Fachkräfte zur Sicherung des Personalbedarfs.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig begrüßt die Kooperation: „Selbst aktiv zu werden, ist die beste Vorsorge. Das gilt auch für den Fachkräftebedarf. Die Länderbahn setzt auf eigene Ausbildung ihres künftigen Personals und die gezielte Ansprache von Fachkräften aus dem Ausland. Besonders in Kombination mit der Schulung von Lokführern in Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau ist dieses Modell erfolgversprechend und beispielgebend.“

[...]

Die Westsächsische Hochschule Zwickau ist nun für die neu angekommenen Fachkräfte aus dem Ausland die erste Anlaufstelle. Hier werden in speziellen Multimedia-Programmen praxisnahe Situationen simuliert und intensiv trainiert. Alle Teilnehmer haben dabei bereits die Sprachkundigenprüfungen B1 oder höher abgelegt.

In dieser Woche beginnt bereits eine erste konkrete Maßnahme mit zehn Lokführern aus Serbien. Im Anschluss an diese Sprachausbildung wechseln die Teilnehmer dann zur weiteren Qualifikation an die Eisenbahnschule der Länderbahn ins vogtländische Neumark. Anschließend werden die Triebfahrzeugführer in den sächsischen und bayerischen Netzen der Länderbahn eingesetzt.

 

Quelle: Gemeinsame Medieninformation Westsächsische Hochschule Zwickau und Länderbahn, 10.07.2019