Region Südwestsachsen sucht in Osteuropa nach Fachkräften

Jedes zweite Unternehmen in der Region hat Probleme bei der Stellenbesetzung. Mit einer speziellen Standortkampagne sollen neue Zielgruppen für die Jobs erreicht werden.

Chemnitz. Gute Jobs und attraktive Lebensbedingungen bilden die Kernaussagen einer Fachkräftekampagne, die vor allem in sozialen Medien wie Facebook und Twitter auf die Stärken Südwestsachsens aufmerksam machen will. Erstmals zieht dabei die ganze Region Chemnitz bei der Anwerbung von Fachkräften an einem Strang. [...] Die Kampagne soll vor allem junge Leute in Polen, Ungarn, Rumänien und Tschechien erreichen.

Mit einem Jahresbudget von 250.000 Euro soll die Social-Media-Kampagne auf die Stärken und die Vielfalt der Region aufmerksam machen. Unter dem Motto "Mehr netto vom Leben" und den Hashtags "Goodjob" und "Goodlife" versucht die Kampagne Berufsschulabgänger, Studienabsolventen, junge Fachkräfte und Jobwechsler in den osteuropäischen Zielländern zu erreichen. "Die Region Chemnitz ist für Berufseinsteiger attraktiv", sagte gestern Christoph Neuberg, Geschäftsführer Standortpolitik bei der IHK. Die Schlagwörter der Kampagne würden in den Zielländern überall verstanden und könnten das Interesse wecken. In den anvisierten Ländern gebe es knapp 30 Millionen Facebook-Nutzer.

[...] Nach den Worten von Neuberg klagen 69 Prozent der Unternehmen darüber, dass Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen ausbleiben. Deshalb sei es notwendig, neue Potenziale zu erschließen.

"Bisher hatten die jungen Leute aus Osteuropa die Ballungszentren im Fokus", sagte Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer der IHK. Inzwischen hätten aber viele mitbekommen, dass es dort immer schwieriger werde, bezahlbare Wohnungen zu finden. Deshalb stelle die Kampagne die Region als Alternative dar: hohe Lebensqualität, tolle Jobs sowie bezahlbare Wohnungen und niedrige Lebenshaltungskosten.

[...]

 

Quelle: Freie Presse vom 28.11.2018, Christoph Ulrich