Neues zum Onlineportal "Make it in Germany"

„Make it in Germany" ist nun das Portal der Bundesregierung für Fachkräfte aus dem Ausland 

„Wer den Wettbewerb um begehrte internationale Fachkräfte gewinnen will, muss zeitgemäß, realistisch und umfassend über Möglichkeiten und Chancen im Land informieren.“ Mit diesem Satz bringt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sowohl das Leitbild als auch den konkreten Auftrag für das Portal „Make it in Germany“ auf den Punkt. Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, bescheinigt dem Portal sogar bereits heute eine Türöffner-Funktion für die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland. Im November 2018 erscheint „Make it in Germany“ als das offizielle Portal der Bundesregierung für qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland. Zu diesem Anlass erhält die Website einen neuen Look – mit modernen Designs und zahlreichen attraktiven und nutzerfreundlichen Neuerungen.

Das bietet „Make it in Germany"

„Make it in Germany“ informiert Einwanderungsinteressierte, wie sie ihren Weg nach Deutschland erfolgreich gestalten können – von den Vorbereitungen im Herkunftsland bis zur Ankunft und den ersten Schritten in Deutschland. Zudem sollen Unternehmen, vor allem KMU, bei der Suche nach internationalen Fachkräften unterstützt werden.

Das mehrsprachige Portal ist auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch verfügbar. Es bietet umfangreiche Informationen über den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt, über relevante Visaregelungen und über die Anerkennung ausländischer Qualifikationen.  Besonders hilfreich für die individuelle Recherche sind der Quick-Check zu den Zuwanderungsmöglichkeiten, die Jobbörse mit offenen Stellen in den Engpassberufen sowie die Weltkarte mit umfangreichen Kontaktstellen im In- und Ausland. 

„Make it in Germany“ informiert zudem über den Erwerb der deutschen Sprache und über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland. Zugewanderte werden durch Themen zu Wohnsitzmeldung, Sozialversicherungen oder Kinderbetreuung beim Einleben unterstützt. 

Auch das multimediale Angebot kommt auf dem neuen Portal nicht zu kurz: In einer Mediathek können sich die User von den Erfolgs- und Erfahrungsgeschichten internationaler Fachkräfte in Deutschland inspirieren lassen oder auf den Social Media-Kanälen selbst aktiv werden.

Persönliche Beratung zu den Themen Jobsuche, Berufsanerkennung, Visum und Deutsch lernen erhalten Einwanderungsinteressierte von Expertinnen und Experten der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – und das ganz einfach per Kontaktformular, Hotline oder Chat auf „Make it in Germany“.

 

Lernen Sie das neue Portal „Make it in Germany“ kennen: www.make-it-in-germany.com


Quelle: Newsletter Nr. 4/2018 „Make it in Germany“, 08.11.2018