Kretschmer wirbt für Zuwanderung

Sachsen ist nach Einschätzung des Ministerpräsidenten auf neue Fachkräfte angewiesen. Und die könnten nicht allein aus Deutschland kommen.

Dresden. Sachsen benötigt nach Einschätzung von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte. „Wollen wir den Zuzug von Fachkräften aus anderen Teilen Deutschlands und aus dem Ausland?“, fragte Kretschmer und fügte gleich hinzu: „Ich möchte diese Frage mit Ja beantworten.“

Sachsens Regierungschef begründete das mit der demografischen Entwicklung im Freistaat. Die Zahl derer, die in den Ruhestand gehen, sei größer als die derjenigen, die in den Arbeitsmarkt eintreten würden. Nach Kretschmers Angaben sind es sogar doppelt so viele.

Angesichts dessen sei Zuwanderung nicht nur in der Pflege, sondern auch in vielen anderen Bereichen notwendig.

[...]

Sachsen könne zudem weitere Anreize schaffen, etwa beim Thema Weiterbildung. Der Freistaat sei ein dynamisches Land, sagte Kretschmer und ergänzte: „Wir wollen offen sein für Menschen von außen.“

[...]

 

Quelle: Sächsische Zeitung vom 08.01.2020, Thilo Alexe