Krauss: Ausländische Arbeitnehmer verdreifacht

(SvS) BERLIN: Die Zahl ausländischer Arbeitnehmer im Erzgebirgskreis hat sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdreifacht. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage des CDU-Bundestagsabgeordneten Alexander Krauß hervor. Im Jahr 2012 arbeiteten 1.045 Ausländer im Landkreis, 2017 waren es bereits 3.577. "Anders als viele vermuten, hängt der Zuwachs nicht mit Asylbewerbern zusammen", erklärt Krauß. Lediglich 53 Syrier seien im Erzgebirge beschäftigt, dagegen 1.947 Tschechen. Die Zahl der tschechischen Arbeitnehmer habe sich binnen fünf Jahren fast verzehnfacht. Die zweitmeisten ausländischen Arbeitnehmer kommen aus Polen und Rumänien.

[...]

 

Quelle: KJ-Online www.kabeljournal.de vom 09.06.2018